Ratgeber

Den Bedarf für den Umzugstransport möglichst genau planen

Mit dem Begriff Beiladungen kann man zunächst nicht viel verbinden. Auch wenn der Begriff eigentlich selbsterklärend ist.
»Beiladungen klingt zunächst ziemlich abstrakt. Erst nachdem ich mich etwas intensiver mit den Möglichkeiten beschäftigt habe, wurden die Kostenvorteile klarer.«

Ein Umzug verursacht neben dem üblichen und mitunter stressigen zeitlichen Aufwand auch in anderer Hinsicht hohen Aufwand. Dieser zeigt sich einerseits auf der rein finanziellen Ebene, außerdem ist aber auch der ökologische Aspekt ein Kriterium, über das sich Verbraucher schon im Verlaufe der Planung des Umzugsvorhabens vermehrt Gedanken machen.

Dieser Punkt offenbart sich vor allem bei den Haushalten, die mehr Dinge zu transportieren haben, als es mit dem eigenen kleinen PKW zu bewerkstelligen wäre.

Zumindest dann, wenn man den Spritverbrauch möglichst gering halten, ebenso aber auf einen überdimensionierten Miet-Transporter verzichten möchte. Auch in dieser Sache spielen Umwelt und Finanzen gleichermaßen eine entscheidende Rolle.

Denn ein zu großes Fahrzeug ist unnötig teuer, bedeutet aber zwangsläufig auch höhere Kosten für Benzin und zugleich eine massiere Umweltbelastung.

Für derart umweltbewusste Verbraucher sind die so genannten Beiladungen ein interessanter Ansatz, über den sich alle Belastungen gleichermaßen erfreulich einfach reduzieren lassen. Wie der Name bereits vermuten lässt, geht es hierbei darum, die Kapazitäten des gemieteten Transportwagens so effizient wie nur irgend möglich auszulasten. Das System funktioniert denkbar einfach.

Kapazitäten ausnutzen

Umzug Beiladung SpeditionStatt mit einem nur halbvollen Umzugswagen den Wohnungswechsel zu vollziehen, wird das Fahrzeug im Falle der Beiladungen ähnlich dem Prinzip bei Mitfahrzentralen optimal ausgenutzt.

Ob auf eigene Initiative oder über die Einschaltung von speziellen Unternehmen - von denen es immer mehr gibt in Deutschland – wer einen Wagen gebucht hat und frühzeitig weiß, dass der verfügbare Stauraum mehr als ausreichend ist für den eigenen Bedarf, kann sich einen „Partner“ suchen, der seinerseits einen fahrbaren Untersatz für den Umzug benötigt.

Mittlerweile gibt es zu diesem Zweck auch Portale, in denen solche Partnerschaften über die Vermittler zustande kommen. Dort können sowohl diejenigen, die bereits einen Umzugswagen gemietet haben als auch jene, die nur eine „Umzugs-Mitfahrgelegenheit“ suchen, die ideale Lösung für ihr Vorhaben finden.

Praxistipp:

Gemeinsam Geld sparen und einen Beitrag zum Umweltschutz leisten – so könnte das Motto beim Thema Beiladungen lauten. In gesamten Bundesgebiet sind solche Beiladungen immer häufiger gefragt. Bedenkt man, wie viele Menschen hierzulande alljährlich einen Umzug durchführen müssen, liegt auf der Hand, dass es reichlich Potenzial gibt, um optimale Ausnutzung von Fahrzeugen zu garantieren.

Zu jeder Zeit wird es andere Umziehende geben, die ihrerseits den gleichen Ort als Ziel ihres Wohnungswechels haben. Im Speditionsgewerbe und anderen gewerblichen Bereichen sind Beiladungen schon lange ein gutes Modell, mit dem alle beteiligten Parteien die Ausgaben senken.

Speditionen vertrauen ebenfalls auf Beiladungen

Für die Umzugsunternehmen sind Beiladungen eine gute Möglichkeit, um die kostspieligen Leerfahrten zu vermeiden. Professionelle Umzugsdienstleister bietet sich im Falle von Beiladungen zudem die Chance, Kunden versorgen zu können, denen aufgrund eines Fahrzeugmangels normalerweise eine Absage hätte erteilt werden müssen.

Denn fast immer gibt es die Möglichkeit, sprichwörtlich zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen. Vielleicht suchen zwei potentielle Kunden aus der gleichen Stadt ein Fahrzeug für den Umzug und haben zudem grundsätzlich die gleiche Richtung für den Umzug? In diesem Fall bieten Unternehmen ihren Kunden zunehmend den Service von Beiladungen.

Bedarf für den Umzug möglichst genau planen

In diesem Zusammenhang ist wie so oft alles eine Frage der Organisation. Je genauer die Verbraucher ihren Platzbedarf kennen, desto effektiver lässt sich die Zusammenstellung der Fuhren kalkulieren. Beiladungen bieten sich in erster Linie für die Kunden an, die nur einige wenige Möbelstücke von A nach B befördern müssen, etwa um die hohen Speditionskosten der Möbelhäuser einzusparen.

Praxistipp:

Fast immer bleibt mit einem geräumigen Transporter oder Kleinlaster ein wenig logistischer Spielraum. Und genau diese Kapazitäten werden bei Buchung von Beiladungen ausgenutzt. Kosten teilen und vielleicht noch andere sympathische Menschen kennen lernen – das kann im besten aller Fälle der Pluspunkt der Verbraucher sein, die Beiladungen für sich entdecken.

Vor allem bei kleineren Umzügen oder den besagten Einzelstück-Transporten ist dieser Weg eine moderne und kostengünstige Lösung. Und man selbst kommt auch noch ans Ziel, ohne sich um die eigene Anreise graue Haare wachsen lassen zu müssen.

Beiladung SpeditionGanz abgesehen von den geringeren Kosten und der ökologischen Betrachtung der Beiladungen bietet sich den Nutzern noch ein weiterer Vorteil. Ob per Spedition ober privater Beiladungs-Durchführung: Zumindest die Personen, die mit ihren Habseligkeiten zuerst das Ausladen vornehmen, können sich vermutlich auf tatkräftige Unterstützung der anderen Mitreisenden verlassen.

Und für den Fall, dass die verschiedenen Zieladressen nicht allzu weit auseinander liegen, wird man sich gewiss gerne für die Hilfe revanchieren. Egal, ob der Kühlschrank in die vierte Etage muss oder nur ein paar Fahrräder zu tragen sind.

Welche Lkw oder Transporter für welche Wohnungsgröße geeignet sind, erfahren die Internetnutzer ebenfalls direkt auf den Webseiten der Autovermietungen oder über entsprechende Vermittlungsstellen, die genaue Aufstellungen über aktuelle Konditionen verschiedener Anbieter bereitstellen, um den Besuchern einen schnellen Zugang zur Materie zu gewähren. Ohne Frage ist dies eine angenehme Umzugshilfe, von der immer mehr Menschen vor einem Umzug Gebrauch machen, um sich selbst auf das Wesentliche konzentrieren zu können.

Eigene Transportgegenstände kennzeichnen

Unbedingt nutzen sollten Verbraucher entsprechende Markierungen ihrer Transportgegenstände. Immer wieder ist man überrascht bei Beiladungen, wie sehr sich der Hausstand der Reisegruppe ähneln kann.

Dies liegt nicht zuletzt daran, dass viele Konsumenten die gleichen günstigen Möbelhäuser für die Anschaffung von Möbelstücken nutzen. Um Verwechslungen und letztlich auch unnötigen Streit bei der Trennung der verschiedenen Gegenstände zu umgehen, sind deutliche Zuordnungen in jedem Fall ratsam.

Beiladungen bieten, so kann festgehalten werden, eine gute Option für jeden, der beim Sparen auch die Umwelt denken will. Scheu vor fremden Menschen kann man dabei getrost außer Acht lassen, schließlich haben alle Teilnehmer der Beiladungs-Aktion das gleiche Ziel vor Augen: den raschen und problemlosen Umzug oder Transport ihrer Besitztümer. Und die Organisation der Zusammenstellung von Beiladungen kann man sich sogar noch abnehmen lassen. Bequemer kann man es sich wohl kaum wünschen!