Geld sparen

Kosten senken mit einem Modernisierungskredit

Kaum etwas wird so sehr mit einem Schritt in die Unabhängigkeit verglichen wie der Erwerb von Wohneigentum oder der Bau eines Eigenheims. Dabei ist in der Regel eine langfristige Baufinanzierung unerlässlich. Denn nur die wenigsten Hausherren in spe verfügen über das nötige Eigenkapital, das es braucht, um das Bauvorgaben ganz allein ohne ein Immobiliendarlehen stemmen zu können.

Günstiger schien vielen Verbrauchern lange Zeit, statt des Neubaus ein älteres Haus zu erwerben. Häufig kam und kommt in solchen Fällen erst später das böse Erwachen. Spätestens durch die in den vergangenen Jahren dramatisch gestiegen Energiekosten wird deutlich, dass manche Abwägen nur vor einer langfristigen Betrachtung sinnvoll ist.

Im Zuge des ökologischen Umdenkens nutzt eine steigende Zahl der Hausbesitzer die sich ihnen bietenden Möglichkeiten auf dem Markt, um über einen Modernisierungskredit die eigenen vier Wände auf den modernsten technologischen Stand zu bringen. Hierbei bieten sich den Verbraucher unterschiedliche Konzepte, die wiederum von verschiedenen Partnern angeboten werden.

Kredit zur Modernisierung

Wer als Hausherr oder –Herrin die Entscheidung trifft, einen Modernisierungskredit aufzunehmen, um die Heizanlage erneuern oder eine moderne und deutlich bessere Wärmeisolierung des Wohnraums durchführen zu lassen, tut dies meist, um die Heizkosten rapide zu senken.

Doch es gibt noch einen anderen Grund, um den Antrag für ein Sanierungsdarlehen zu stellen. Denn neben den Kosten senkenden Argumenten, die für die Modernisierung von Wohnungen und Häusern sprechen, birgt sie zudem die berechtigte Hoffnung, den Wert der Immobilie je nach Alter und bisherigem Zustand deutlich zu steigern.

Schnelle Abwicklung und geringer bürokratischer Aufwand

Auf den ersten Blick mag möglicherweise die klassische Baufinanzierung als sinnvollster Ansatz zur Finanzierung der Modernisierungsarbeiten zu wirken. Doch erst der Kostenvoranschlag des Experten verrät, wie hoch die Kosten eigentlich anzusetzen sind. Bei Summen bis etwa zur Marke von 50.000 Euro ist der Modernisierungskredit die richtige Wahl.

Zumindest in den Fällen, in denen nicht bereits andere Baukredite oder ähnliche Kreditmodelle genutzt, deren Finanzierungssumme hoch sind. Bei anderen bestehenden kann die Anhebung der bisherigen Darlehenssummen die bessere Vorgehensweise sein.

Der Unterschied zwischen einem Sanierungsdarlehen und einem Modernisierungskredit besteht zunächst einmal darin, dass bei einer Modernisierung faktisch Veränderungen an den vormaligen Baustrukturen vorgenommen werden. Diese finden mit dem Ziel einer Wertsteigerung des Wohnraumes oder einer Einsparung bei den Energiekosten statt. Überschaubare Korrekturen wie ein neuer Anstrich sind nicht Bestandteil von Modernisierungen.

ModernisierungskreditZu den wesentlichen Vorteilen eines Modernisierungskredites gehört die zeitliche Abwicklung. Und zwar in doppelter Hinsicht. Zum einem fallen die Laufzeiten bei Darlehen für erwünschte Arbeiten am Wohnraum in den meisten Fällen relativ kurz aus. Schon nach einigen Jahren kann dieses Darlehenmodell zurückgezahlt werden, während bei der Baufinanzierung bei fünf bis zehn Jahren Laufzeit erst begonnen wird.

Wie lange genau die Dauer der vertraglichen Bindung ausfällt, hängt von der individuell nötigen Finanzierungssumme ab. Punkt zwei beim zeitlichen Kontext: Dank der geringeren Kreditsummen ersparen sich die Bankkunden neben der Eintragung der Bank im Grundbuch (was bei der normalen Baufinanzierung in den Regel weitere Kosten verursacht) auch lange Wartezeiten bis zur Bewilligung des Antrages, die nötige Bonität vorausgesetzt. Nur bei deutlich höheren Kreditsummen wird der Grundbucheintrag in diesem Bereich nötig.

Ausreichend sind meist die letzten drei bis sechs Gehaltsnachweise sowie die nötigen Unterlagen, die Aufschluss darüber geben, dass die Kreditnehmer die betreffende Immobilie selbst bewohnen. Auch die Rückzahlung kann deutlich bequemer vonstatten gehen, wenn es sich beim Darlehen um einen Modernisierungskredit handelt.

Denn ohne Anrechnung einer Vorfälligkeitsentschädigung können die Bankkunden schon vor frühzeitig ihre Kredite ablösen, wenn sie kurzfristig an Kapital kommen. Allerdings besteht auch hier eine Kündigungsfrist (meist drei Monate), zudem sind Fristen für derartige Rückzahlungen mit einer Dauer von etwa einem halben Jahr durchaus obligatorisch.

Dafür erfolgt die Rückzahlung bei diesen Kreditvarianten ohne Berücksichtigung der finanziellen Verhältnisse des Kreditnehmers. Die monatlich zu erbringenden Raten werden nicht individuell und flexibel, sondern stets gleichbleibend vorgegeben.

Modernisierungsmittel vom Bund

Kredit zur ModernisierungAls Ergänzung oder vielleicht sogar Alternative zum normalen Weg über ein Kreditinstitut kann die staatliche Unterstützung infrage kommen. Der Bund bietet über die bekannte KfW-Bankengruppe verschiedene Ansätze, damit die Bürger Modernisierungen und Sanierungen über staatliche Darlehen in Angriff nehmen zu können.

Hier liegt der große Vorteil darin, dass diese Modernisierungsdarlehen ausgesprochen günstige Konditionen vorweisen. Im Einzelfall werden die Kredite an dieser Stelle sogar zinslos gewährt. Diese Zinsfreiheit wiederum ist deshalb so reizvoll, weil die möglichen Laufzeiten für die Kredite bequem in vollem Maße ausgereizt werden können.

Zudem geht der Staat wegen der vorübergehenden Phase der Neubauflaute immer wieder Fördermittel, die nicht nur zinslos sind, sondern als Geschenk vom Bund erbracht werden. Wissen müssen die Bankkunden bei der Prüfung möglicher Modernisierungskredite eines: Zwar erhalten sie Zugang zu den Darlehen und Förderleistungen der KfW über jede Bank.

Doch die Institute verdienen daran kaum, weshalb sie lieber ihre eigenen Produkte an die Kunden zu bringen versuchen, obwohl dies mitunter deutlich höhere Kosten verursacht als ein vergleichbares Darlehen vom Staat. Die Kunden müssen somit häufig selbst die Initiative ergreifen und ihre Berater auf die Möglichkeiten ansprechen.

Kunden müssen oft direkt auf staatliche Förderprogramme ansprechen

Die Vermittler haben die Modernisierungskredite der staatlichen Förderbank aber dennoch ganz allmählich als Chance der Kundenbindung erkannt. So locken die Institute vereinzelt damit, dass sie ihre eigenen Provisionen über günstigere Konditionen an die Kunden weitergeben.

Der Vergleich möglich vieler Optionen für den Modernisierungskredit sollte also einmal mehr genauso zur Prozedur der Vertragsabwicklungen gehören wie das Verhandeln über die genauen Zinssätze. Ein bisschen Spielraum ist bei vielen Banken immer noch drin.

Lohnend ist die Aufnahme eines Modernisierungskredites fast immer in der einen oder anderen Form. Bedenkt man, wie hoch die Kosten für Energie liegen und welche Prognosen Experten für die kommenden Jahre abgeben, sollten Verbraucher gerade angesichts der momentan relativ geringen Darlehenszinssätze prüfen, welche Möglichkeiten sich im eigenen Falle bieten, um die Energiekosten in Altbauten zu senken.

So mancher Kredit hat sich schon innerhalb weniger Jahre amortisiert, weil die neue Heizung oder die optimal wärmegedämmten Wände, Fenster und Türen die laufenden Kosten rasant sinken ließen. So lässt sich mit dem Kredit langfristig Geld sparen. Ganz abgesehen davon, dass Kreditnehmer mit einem Modernisierungskredit zudem einen Beitrag zum Umweltschutz leisten.

Getreu dem üblichen Grundsatz bei der Beantragung eines Darlehens sollte auch beim Modernisierungskredit die eigene Situation in finanzieller Hinsicht darüber entscheiden, wie lang die Laufzeiten und wie hoch die Finanzierungssummen vereinbart werden.