Wohnen

Möbelstellplan - So können Sie selbst einen Stellplan zeichnen

Einrichtungsberater nutzen Möbelstellpläne. Architekten und Makler ebenfalls. Wem ein maßstabsgetreuer Grundriss der neuen Wohnung vorliegt, der kann bereits weit vor dem Einzugstag Möbel gedanklich verrücken und Einrichtungsgegenstände dort platzieren, wo sie ihm fortan Freude bescheren. Stellpläne eignen sich naturgemäß für jene, die über eine gewisse Anzahl von Möbelstücken verfügen.

Wer im Besitz eines einzigen Wohnzimmerschranks ist, der wird selten neue Erkenntnisse dadurch gewinnen, das er im Vorfeld einen Möbelstellplan zeichnet. Grundsätzlich gilt deshalb: Je größer die zur Verfügung stehende Quadratmeterzahl in der neuen Wohnung ist und je üppiger sich im Laufe der Zeit Möbelstücke angehäuft haben, umso empfehlenswerter ist die Anfertigung eines Möbelstellplan vor dem Einzugstag.

Derjenige, der in eine neue Wohnung zieht, hat sich im Vorfeld bestimmt reichlich Gedanken über die Nutzung der einzelnen Räume gemacht. Viele Schränke wirken kleiner als sie letztlich sind: ein Plan ist Pflicht! Ein Möbelstellplan hilft dabei, diese Überlegungen zusammenzufassen und um nützliche Details anzureichern. Wie bei vielen Vorüberlegungen zu einem Umzug lassen sich auch bei einem Möbelstellplan recht unterschiedliche „Qualitätsstufen“ realisieren.

Nach unseren Erfahrungen bietet bereits eine simple Variante reichlich Vorteile. Auf den Entwurf eines Möbelstellplans sollte man daher nach Möglichkeit nicht verzichten. Dabei ist es egal, ob Sie Ihren Umzug selbst durchführen oder von einer Möbelspedition durchführen lassen, ein Möbelstellplan hilft Ihnen in jedem Fall organisatorisch immens weiter. Das gilt übrigens auch für den Kauf von neuen Möbeln im Internet (z.B. bei moebel-profi.de): Fertigen Sie einen Stellplan an und schauen Sie, ob alles passt.

möbelstellplanWie es der Name bereits vermuten lässt, geht es bei einem Möbelstellplan vor allem um die Platzierung der einzelnen Möbelstücke in der neuen Wohnung. Mit Hilfe der Zeichnung gelingt es Ihnen herauszufinden, ob alle vorgesehenen Möbelstücke überhaupt im gewünschten Raum Platz finden.

Die Variante mit Bleistift und Papier ist weitaus kräfteschonender, als die Alternative, vor Ort Möbelstücke von einem Raum in den anderen zu tragen. Hinzu kommt, dass Ihre Umzugshelfer durch den Möbelstellplan wissen, in welchen Raum welches Möbelstück gehört.

Das liest sich simpel. Ist es auch. Doch viele Umzüge zeigen, dass am Einzugstag auch deshalb heilloses Chaos herrscht, weil niemand der Helfer einen „Plan“ hat.

Für Ihren persönlichen Möbelstellplan brauchen Sie:
  • Bleistift, Radiergummi und Papier (kariert, für die einfachere Übertragung der Zimmergrundrisse)
  • Einen Lageplan der neuen Wohnung (oder ein gutes Gedächtnis)
  • Einen Fotokopierer (idealerweise mit Vergrößerungsfunktion)
  • Eine Bestandliste Ihrer größten Möbelstücke
  • Etwas Zeit und Muße, um die Platzierung der Möbel gedanklich durchzuspielen

Vorhandene Zeichnung nutzen oder selbst anfertigen

wohnung einrichten möbel einrichtungstippsIdealerweise liegt Ihnen eine Bauzeichnung der neuen Wohnung vor. In diesem Fall haben Sie einiges an Arbeit gespart und Ihre Planung gestaltet sich genauer. Viele Kopierer bieten heute die Funktion vergrößerte Kopien anzufertigen. Nutzen Sie diese Funktion und fertigen Sie getrost eine Anzahl von einem halben Dutzend Vergrößerungen an.

Stellt Ihnen der Makler oder der Vermieter keinen Wohnungsplan zur Verfügung, dann müssen Sie sich wohl oder übel selbst einen Lageplan der einzelnen Räume anfertigen. Doch keine Angst: Der Einsatz von Millimeterpapier, Zirkel und Geodreieck ist eher Fanatikern vorbehalten. In der Praxis ist das zumeist nicht erforderlich.

Der wesentliche Vorteil eines Möbelstellplans besteht nämlich nicht darin, die zentimetergenaue Platzierung einzelner Einrichtungsgegenstände vorherzubestimmen, sondern sich grundsächliche Gedanken zu machen. Gedanken darüber, welches Möbelstück in welchen Raum gehört und bestenfalls an welcher Position im Raum.

Ob der zur Verfügung stehende Platz hierfür ausreicht, lässt sich stets nur grob durch einen Möbelstellplan ermitteln. Stellen, an denen es Ihrer Meinung nach knapp werden könnte, messen Sie lieber noch einmal genau vor Ort nach. Vor diesem Hintergrund sollten Sie nicht übertrieben viel Mühe im Umgang mit Millimeterpapier investieren.

Die wesentlichen Vorteile eines Möbelstellplans sind:
  • Die finale Planung, welchen Raum man welcher Verwendung zuordnet.
  • Eine nützliche Anleitung für die Umzugshelfer am Umzugstag.
  • Der Check, ob die Menge der Möbelstücke im besagten Wohnraum Platz finden.
  • Die Übersicht, an welcher Position welches Möbelstück zunächst platziert wird.
  • Die Kontrolle, wo sich Anschlüsse befinden (Steckdosen, TV-Kabel, DSL-Anschluss).

3-2-1 mein Möbelstellplan ist fertig

stellplan für möbelNehmen Sie einen Bleistift zur Hand und zeichnen Sie in einer der Kopien erste Einrichtungsgegenstände ein. (Sollten Sie den Plan der Wohnräume von Hand skizziert haben, empfiehlt es sich, diesen ebenfalls zuvor vervielfältigt zu haben.)

Hilfreich ist eine Liste, in der Sie Ihre Möbelstücke zuvor benannt haben. Auf diese Weise werden Sie recht schnell herausfinden, wo Sie Ihre Umzugsgüter am Umzugstag platzieren lassen können.

Keine Sorge, etwaige „Lücken“ auf dem Möbelstellplan schließen sich meistens schneller, als einem lieb ist. Wenn Sie alle Möbelstücke platziert haben, tragen Sie die Lage der Symbole in eine der Kopien ein, die noch unbeschriftet sind: Tipp: Aufgrund des geringen Maßstabs hat es sich bewährt, die Symbole zu nummerieren.

Eine Legende am Seitenrand nimmt die Bezeichnungen meistens besser auf, als würden Sie die Namen der Möbelgegenstände in den Plan selbst schreiben. Ist Ihr Möbelstellplan fertig, dann kopieren Sie Ihn erneut. Über eine solche Kopie freut sich Ihr Ansprechpartner der Möbelspedition. Zusätzlich können Sie am Umzugstag eine weitere Kopie an der Haustür der neuen Wohnung befestigen.

Möbelstellplan online - wie fertigt man einen Möbelstellplan ohne Software an?