Umzugtipps

Den Privatumzug per Pausschale steuerlich absetzen und etwaige Kostenpotentiale per Checkliste ermitteln

Jährlich sind hierzulande mehr als acht Millionen Privatpersonen von einem Wohnungswechsel betroffen. Das sind fast fünf Millionen Haushaltswohnungen. Es liegt auf der Hand, dass man Privatleute hier und da die Aufwendungen unterschätzen, die so ein Ortswechsel zwangsläufig mit sich bringt. Wer zumindest schon mal die logistischen Dinge im Griff hat, der hat einen ersten wichtigen Schritt getan: Nämlich mit der Umzugsplanung überhaupt schon mal begonnen...

Wenn ein Wechsel des bisherigen Arbeitsplatzes ins Haus steht, ist die vielfach eine echte nervliche Belastung, weil man nie genau weiß, wie schnell man sich in der neuen Umgebung zurecht finden wird. Wenigstens können viele Berufstätige beim berufsbedingten Umzug auf die Unterstützung des neuen Arbeitgebers zählen.

Privater Umzug

Arbeitnehmern in höheren Unternehmensetagen hilft der Arbeitgeber mitunter sogar bei der Suche nach der neuen Wohnung oder stellt übergangsweise Wohnraum zur Verfügung. Ungleich größer sind Stress und Aufwand, wenn ein privater Umzug absolviert werden muss. In diesen Fällen sollte man sich frühzeitig darum kümmern, dass pünktlich zum Umzugstermin möglichst viele helfende Hände aus dem Freundes- oder Bekanntenkreis parat stehen.

Wer ganz allein auf sich gestellt ist, steht möglicherweise vor einer Aufgabe, der man eigentlich gar nicht gewachsen ist. Schon aus zeitlicher Sicht ist ein privater Umzug ohne fremde Hilfe kaum zu bewerkstelligen. Schon in einer Wohnung mit wenigen Zimmern sammeln sich über die Jahre so viele Besitztümer an, dass man mit dem eigenen PKW gar nicht alle innerhalb von ein bis zwei Tagen von der früheren in die neue Wohnung transportieren kann.

Am Wochenende umzuziehen kann die Kosten massiv steigen lassen

Privater UmzugDieser Aspekt leitet zu einem weiteren Problem über, dass ein privater Umzug nach sich ziehen kann. Nur die wenigsten Bürger verfügen über das geeignete Transportmittel, um all die Kisten und Kartons in die neue Wohnung zu bringen.

Liegen zahllose Kilometer zwischen den beiden Wohnungen, ist die ein kritischer Faktor, durch den ein Umzug mehr als kompliziert werden kann. Denn nicht jeder Berufstätige kann ohne Schwierigkeiten eine ganze Woche Urlaub nehmen, um alle wichtigen Dinge zu erledigen, die ein privater Umzug in der Regel mit sich bringen wird. Spätestens wenn der Wohnungswechsel die Folge auf einer kurzfristigen Entscheidung ist, kann es dazu kommen, dass nur das Wochenende für die Durchführung bleibt.

Hinsichtlich der Hilfestellung durch freiwillige Helfer ist dieser Termin zwar günstig. Denn wochentags müssen auch potentielle Helfer natürlich arbeiten oder den so wertvollen Urlaub einreichen.

Demgegenüber jedoch führt ein privater Umzug am Wochenende an anderer Stelle zu Komplikationen. Wird für den großen Tag ein Umzugswagen von der Spedition oder Autovermietung benötigt, sind die zu erwartenden Kosten für die Reservierung eines Mietwagens fast immer gravierend höher.

Fahrzeuge stets möglichst früh aussuchen und buchen

Die Mehrheit der Verbraucher, die einen Umzug vor sich haben, finden nur am Wochenende Zeit für ihr Vorhaben. Deshalb sind die Vermietungen zu diesen Terminen einerseits schnell ausgebucht. Andererseits werden hohe Aufschläge berechnet für die verfügbaren Fahrzeuge.

So gesehen kann es also sehr wohl lohnen, ein paar Tage Urlaub zu nehmen, um die Umzugskosten zu senken. Doch nicht nur die Reservierung eines Fahrzeugs an Wochentagen hilft beim Sparen. Einmal fängt auch in diesem Punkt der frühe Vogel den Wurm.

Merken sollten Sie sich folgendes:

Je früher Sie Ihren Mietwagen buchen, desto günstiger sind die Tarife der Autovermietungen in den meisten Fällen.

Mögliche Rabatte durch Mitgliedschaft im Automobilclub

Außerdem kann es sich rechnen, genau zu prüfen, ob die Mitgliedschaft in einem der bekannten Automobilclubs nicht Rabatte bei der Fahrzeugmiete einbringen kann. Auch über die jeweilige Kreditkartengesellschaft, deren Karten Sie nutzen, können sich die Kosten in diesem Bereich reduzieren lassen, weil viele Kartenanbieter Kooperationen mit Autovermietungen unterhalten.

Darüber hinaus ist es empfehlenswert, sich auf den Internetseiten der Vermietungen umzuschauen, wenn ein privater Umzug bevorsteht. Dort gibt es zusätzlich fast zu jeder Zeit Sonderangebote, die vielleicht vollkommen ausreichen, um dem Umzug problemlos zu überstehen.

Angaben zur Fahrzeuggröße helfen bei der Reservierung des richtigen Transporters

LKW Mieten größe des TransportersUnd noch ein weiterer Vorteil bringt die Buchung des Fahrzeugs für den privaten Umzug. Auf ihren Internetseiten bieten die Unternehmen eigentlich immer genau Informationen zur Größe der angebotenen Fahrzeuge. Dazu gehören auch Angaben dazu, für welche Wohnungsgröße welches Modell am besten geeignet ist. Ohne Frage sind dies keine 100%-ig verlässlichen Aussagen.

Als Näherungswert jedoch können diese Infos durchaus relevant sein, um einzuschätzen zu können, welcher Mietwagen für Ihren privaten Umzug die ideale Lösung. Mit den Fahrzeugwerten lässt sich fast immer verhindern, dass der Transportwagen entweder zu groß oder zu klein gebucht wird.

Bedarfsgerechte Buchung verhindert unnötige Mehrkosten

Beide Varianten einer Fehlbuchung sind ein Kostenfaktor. Ein zu kleines Fahrzeug lässt den Zeitaufwand im Ernstfall und auch die Spritkosten steigen, weil Sie unnötig häufig zwischen den Wohnungen pendeln müssen. Wurde ein unnötig geräumiger Wagen für den privaten Umzug gebucht, fallen zunächst einmal die Mietkosten höher aus. Doch auch hier können durch den höheren Kraftstoffverbrauch bei längeren Fahrtstrecken Mehrkosten entstehen.

Glücklich schätzen können sich Mieter diesbezüglich, wenn sie jemanden kennen, der zur gleichen Zeit und in die gleiche Richtung einen Transport vornehmen möchte. So können die Kosten für die Miete aufgeteilt werden und ein Leerstand des Wagens verhindert werden.

Packkisten müssen nicht zwingend gekauft werden

Grundsätzlich gilt: Wie viele Möbel und Umzugskarton aller Wahrscheinlichkeit nach zu transportieren sind, können Sie natürlich nur selbst einschätzen. Die Frage nach den benötigten Umzugskartons ist nicht zuletzt dann von Bedeutung, wenn Sie nicht selbst über Umzugskartons verfügen und in Ihrem direkten Umfeld nur eine geringe Zahl von Kartons verfügbar ist, die Sie sich für Ihr privates Umzugsvorhaben ausleihen könnten.

Sinnvoller als der Neukauf im Einzelhandel oder in einem der vielen Umzugs-Shops im Internet kann es sein, die Kartons auszuleihen. Auch das ist längst im WWW möglich. Achten sollten Sie nicht nur auf die Kauf- und Mietpreise, sondern gleichermaßen auf die Versandkosten. Die erzielten Einsparungen können durch übermäßig hohe Lieferkosten zunichte gemacht werden. Je mehr Sie bestellen, desto besser stehen die Chancen, dass die Lieferung kostenlos möglich ist.

Privater Umzug – Kosten absetzen