Vorsicht bei der Schlüsselübergabe

Was man bei der Schlüsselübergabe beachten sollte

Genug Zeit nehmen, genau dokumentieren

Wohnungsübergabe Protokoll

Das Wohnungsübergabeprotokoll wird idealerweise von Vermieter (oder dessen Beauftragten) und Mieter bei einer gemeinsamen Begehung der Wohnung aufgesetzt. Sowohl Mieter als auch Vermieter sollten sich genügend Zeit nehmen, um jeden Raum gründlich zu besichtigen und Mängel zu notieren.

Die Schäden sollten unbedingt genau dokumentiert und ausführlich beschrieben werden. Beispielsweise: „Bad: Fliesenschaden, an der Wand links neben der Tür; Küche: Herdplatte vorne rechts nicht mehr funktionstüchtig". Im Idealfall wird der schriftlich festgehaltene Zustand der Wohnung durch Fotos ergänzt.

Rechtliche Hinweise

Das Wohnungsübergabeprotokoll stellt keine Vertragsvereinbarung dar, es wird lediglich der konkrete Zustand der Wohnung im Ganzen sowie der einzelnen Räume und Einbauten festgehalten und objektiv beschrieben. Darin wird bei Ein- oder Auszug gemeinsam festgestellt, in welchem Zustand die Wohnung tatsächlich übergeben worden ist, ob Mängel vorhanden sind, Schönheitsreparaturen korrekt durchgeführt wurden, oder ob Teile der Einrichtung beschädigt worden sind.

Das Protokoll verpflichtet keinen der Vertragspartner, Schäden zu beseitigen. Renovierungspflichten, die im Mietvertrag festgehalten wurden, können allerdings nicht vom Wohnungsübergabeprotokoll außer Kraft gesetzt werden.

Es besteht außerdem keine rechtliche Handhabe, den Vermieter zur Mitarbeit an einem Wohnungsübergabeprotokoll zu verpflichten. In diesem Falle sollte der Mieter mit einem Bekannten als Zeugen, am besten jedoch mit einem Fachmann die Wohnung besichtigen und ein eigenes Wohnungsübergabeprotokoll aufstellen.

Die Inhalte des Protokolls sollten immer genau geprüft werden: Unterschreiben Sie kein Protokoll, von dem Sie glauben, es werden darin unzutreffende Tatsachen festgehalten oder in dem unübliche Verpflichtungen vereinbart werden sollen (so z. B. „Der Mieter verpflichtet sich, …“).

Schlüsselübergabe bei Auszug – Protokoll zur Empfangsbestätigung
Tipps:
  • Räumen Sie Ihre Wohnung beim Auszug komplett leer und putzen Sie Einbauküchen und Schränke gründlich. Auch das Hinterlassen von günstigen Glühbirnen anstelle der obligatorischen Drähte steigert den Eindruck der Wohnung erheblich. Böden müssen „besenrein“ hinterlassen werden.
  • Bohrlöcher sollten Sie mit einer einfachen Gipsmischung schließen.
  • Fertigen Sie das Wohnungsübergabeprotokoll in zweifacher Ausführung für Sie und Ihren Vermieter an.
  • Schreiben Sie sich bereits vor der tatsächlichen Übergabe alle wichtigen Punkte und Mängel auf. So können Sie sicher gehen, während der gemeinsamen Begehung der Wohnung keine Mängel zu vergessen.
  • Entfernen Sie sämtliche Klingel- und Briefkastenschilder und stellen Sie sicher, dass Sie im Besitz aller Wohnungsschlüssel sind. So können Sie nicht nur von der Wohnung, sondern auch von sich selbst einen „aufgeräumten Eindruck“ hinterlassen.

Fazit:

Auch wenn es lästig und zeitaufwendig sein mag: Ein Übergabeprotokoll ist der beste Weg für einen „sauberen“ Ein- und Auszug. Denken Sie daran, dass Ihnen ohne diese schriftliche Bestätigung möglicherweise ein viel zeit- und kostenintensiverer Streitfall bevorstehen könnte.

Zurück zu Teil 1

Gratis Umzugsangebote

Kostenlose Angebote für Privatleute, die umziehen.

Zu den größten Ausgabeposten eines Privatumzugs gehört der Möbeltransport. Waren regionale Umzugspezialisten früher eher mühsam zu einem Kostenvoranschlag zu bewegen, spielen die Möglichkeiten des Internets hier vielfache Vorteile aus.

Die Umzugsangebote – meistens sind es 5 Angebote von 5 verschiedenen, regionalen Anbietern, werden wer Online-Formular angefordert und in der Folge erhält der Interessent die Kostenkalkulationen per E-Mail zugesandt. In den vergangenen Jahren hat sich diese Art der Angebotseinholung als besonders effektiv herausgestellt und tausendfach dazu verholfen, dass Privatleute Umzugskosten eingespart haben.