Kosten ausrechnen (lassen)

Die ungefähren Preise eines Wohnungswechsels online errechnen und Kostenkalkulator nutzen

Für einen Ortswechsel kann es zahlreiche verschiedene Gründe geben. Mancher nimmt ein verlockendes berufliches Jobangebot an, um bei einem neuen Arbeitgeber in einer anderen Stadt die Karriereleiter ein Stück nach oben zu klettern. Andere stehen noch ganz am Anfang der beruflichen Laufbahn und nehmen erst noch ein Studium in einer fremden Stadt auf oder beginnen eine Ausbildung in einem Betrieb.

Wieder andere ziehen aus rein privaten Gründen aus ihrer bisherigen Heimatstadt. Vielleicht, um eine Familie zu gründen oder zumindest näher beim Partner zu leben. In allen genannten Fällen sind die Ausgaben für das Umzugsvorhaben ein zentrales Thema. Denn nicht jeder kann finanziell aus dem sprichwörtlich Vollen schöpfen, um den Möbeltransport durch eine Spedition oder ein ähnliches Fachunternehmen abwickeln zu lassen.

Berechnung der Aufwendungen für einen Ortswechsel – Aufgabe mit Tücken

Wer die ungefähren Umzugskosten ermitteln will, sieht sich einigen Fragen ausgesetzt. Landläufig sind bei Hilfen, die anfallenden Kosten in Erfahrung zu bringen, Aufwendungen für den Möbeltransport gemeint. Die Preise für die logistischen Aufgaben werden online bei Firmen eingeholt und ggf. vom eigenen Arbeitgeber oder vom Jobcenter erstattet. Das Arbeitsamt übernimmt Kosten für Umzüge z. B. im Fall von sozialen Härtefällen sowie bei der Arbeitsaufnahme in einem entfernten Wohnort. Als Nachweis der Aufwendungen sind Kostenvoranschläge von Transportfirmen geeignet, die online kostenlos angefordert werden können.

Wer nicht über üppige Rücklagen verfügt, für den wird das Motto vermutlich „Umzugskosten taxieren“ und Sparpotentiale nutzen lauten. Doch auch für diejenigen, die sich durchaus einen Spediteur leisten könnten, bedeutet dies nicht zwangsläufig, dass man sich mit unnötig hohen Ausgaben abfinden sollte.

Alles, was Sie an Geld beim Umziehen sparen können, steht für andere Zwecke zur Verfügung. Und nach dem Einzug in die neue Bleibe gibt es bekanntlich immer einiges, was dringend neu angeschafft werden muss. Vor allem in den Fällen, in denen Verbraucher in eine deutlich größere Wohnung umziehen.

Umzugskosten online berechnen

Zu den wesentlichen Ausgabeposten bei einem Wohnungswechsel gehören:

  1. Aufwendungen für die Renovierung und Endreinigung der bisherigen Wohnung.
  2. Rücklagen für die Mietkaution sowie die Maklercourtage.
  3. Kosten für den Möbeltransport und die logistischen Herausforderungen (Kartons, temporäres Halteverbot, Möbelpacker, Miet-Transporter, Fachunternehmen)
  4. Verschönerungen, Neuanschaffungen und andere Investitionen in der neuen Wohnung (ggf. Ablösungen).

Pi mal Daumen = ungeeignet zur Berechnung von finanziellen Belastungen

Umzug Umzugskosten sparenErfahrungsgemäß sind pauschale Hilfen (d. H. Schätzungen), was die Durchschnittsausgaben betrifft in der Praxis wertlos, da Privatumzüge viel zu sehr von individuellen Wohngegebenheiten und regionalen Unterschieden beeinflusst werden. Checklisten zur Berechnung von Kosten für den Wohnungswechsel sind mit Vorsicht zu genießen. Wer sich bei der Kalkulation wirklich preislich orientieren will, der sollte auf Preislisten zurückgreifen, die manche Transportfirmen auf ihren Online-Seiten veröffentlichen.

Abgesehen von den logistischen Aufgaben werden Umzugskosten von den Ausgaben für den Auszug aus der bisherigen Wohnung (Renovierung), Makler- und Kautionszahlungen, die Aufwendungen für Reinigung, Zwischenlagerung und Entsorgung sowie von den Investitionen vor dem Einzug in die neue Wohnung begleitet.

Im Durchschnitt werden ungefähr 4 Monatsgehälter für das Gesamtprojekt „Wohnungswechsel“ aufgebracht. Der Gesetzgeber unterstützt die Mobilität seiner Bürger mit absetzbaren Kostenpauschalen, die steuerlich geltend gemacht werden können. Die Werte für 2015 betragen für Ledige 730 Euro und für Verheiratete und Lebensgemeinschaften 1.460 Euro. Ziehen Kinder mit um, erhöht sich der Pauschalbetrag um 322 Euro.

Erfahrungsgemäß bieten die größten Einsparpotentiale:

  1. Der Transport des Umzugsguts
  2. Preiswert organisierte Helfer am Auszugstag
  3. Einsparungen bei Renovierungsarbeiten in der bisherigen Wohnung
  4. Die Nutzung von Kautionsversicherungen schafft Liquidität

Die Aufnahme eines Wohnkredits entlastet die Zinsaufwendungen des Girokontos

Umzugskosten berechnen lassen

Preise online in Erfahrung bringen – jetzt kostenlos errechnen lassen

Bei der Berechnung der Umzugskosten bieten sich grundsätzlich zwei Möglichkeiten an:

  1. 1. Man kann die Ausgaben für den Wohnungswechsel selbst berechnen oder
  2. 2. ohne Verpflichtungen von Transportunternehmen berechnen lassen.

Die zweite Variante nennt sich „Anfrage“. Bei der Umzugsanfrage werden verschiedene Firmen aufgefordert einen Kostenvoranschlag zu erstellen. Die gelegentlich anzutreffende Bezeichnung „Umzugsauktion“ ist irreführend, da faktisch Umzüge nie zur Versteigerung ausgeschrieben werden. Wer also die effektiven Belastungen errechnen möchte, nimmt entweder Papier und Bleistift zur Hand oder stellt online seine Wohndaten zur Verfügung und vergleicht später die ihm zugesandten Preisberechnungen.

Die Rechnung von Profis vornehmen zu lassen hat übrigens den Vorteil, dass diese dann auch leichter steuerlich geltend gemacht werden können. Viele Privatleute versuchen die Summen sofort zu überschlagen und nehmen hierfür Kubikmeter-Pauschalen als Berechnungsgrundlage. Die Erfahrung zeigt allerdings, dass diese Vorgehensweise extrem fehleranfällig ist, weil einfach preistreibende Faktoren gerne zu gering kalkuliert oder glatt übersehen werden.

Tipp:

Wer seine Umzugskosten ganz genau kalkulieren möchte, der sollte beide Varianten verknüpfen. Sprich: Die Preisangebote per Umzugsanfrage von verschiedenen Fachleuten kostenlos ermitteln lassen und in aller Ruhe alle Positionen selbst noch einmal haarscharf nachrechnen.

Umzugskosten berechnen

Fahrzeuge von der Autovermietung: frühe Buchung mit Blick auf den tatsächlichen Bedarf

Unnötige Ausgaben vermeiden – das heißt zunächst einmal, in sinnvoller Art und Weise an die Planung zu gehen. Je größer die Beförderung des Wohninhalts ausfallen wird, desto sorgfältiger gilt es zu planen und zu kalkulieren. Dies sollte selbst dann selbstverständlich sein, wenn Sie nur einen privaten Wohnungswechsel durchführen, für den Sie lediglich einen passenden Transportwagen von einer Autovermietung mieten möchten. Auch hier können Fehler begangen werden, die nicht gerade dazu führen, dass Sie bei den Folgekosten sparen werden.

Wird der Transporter zu groß oder zu klein gemietet so können Problem auftreten. Und zwar sowohl in finanzieller als auch in zeitlicher Hinsicht. Ein unnötig großer Transporter verursacht höhere Mietpreise und verbraucht zudem selbst bei geringer Auslastung mehr Kraftstoff als ein kleineres Mietfahrzeug. Währenddessen sorgt ein zu kleines Mietfahrzeug dafür, dass Sie nach dem Verladen mehrfach die Strecke zwischen vormaliger und zukünftiger Wohnung fahren müssen.

Rabatte sind durch Club-Mitgliedschaften und Zahlung per Kreditkarte möglich

ADAC Mitgliedschaft Autovermietung RabattBei kürzeren Strecken mag dies noch mit einem recht überschaubaren Mehraufwand und Extrakosten verbunden sein. Sollte die neue Wohnung aber weit vom bisherigen Wohnort entfernt liegen, wird es einerseits teurer, vor allem aber dauert das Befördern von Möbeln von der einen Wohnung in die neue Wohnung weitaus länger als geplant.

Die frühe Suche nach dem geeigneten Transportmittel bei der Autovermietung lohnt sich aber noch aus einem anderen Grund: Als Frühbucher haben Sie fast immer die Chance, Sonderangebote zu ergattern, weil die Anbieter schon aus rein logistischen Gründen gerne weit im Voraus ausgebucht sind. Mietpreise sparen können Sie in diesem Punkt zusätzlich – insbesondere durch eine Mitgliedschaft in einem Automobilclub oder bei der Zahlung mit einer bestimmten Kreditkarte. Viele Autovermietungen kooperieren mit Kreditkartengesellschaften und bieten spezielle Rabattpreise an.

Bei der Fahrzeugauswahl helfen Ihnen die Informationen in den Broschüren und auf den Webseiten der Unternehmen. Angaben zum maximalen Ladevolumen werden dort meist verständlicher in Form von Informationen zur Wohnungsgröße genannt, damit Kunden besser erkennen können, welche Modelle näherungsweise am besten für den eigenen Möbeltransport in Frage kommen. In diesem Bereich können Sie also in mehrerlei Hinsicht bei den Ausgaben fürs Umziehen sparen, weil Sie mit großer Wahrscheinlichkeit genau das richtige Fahrzeug finden werden.

Checkliste zur Abschätzung von Transportkosten mit einer Firma

Umzüge mit Speditionen sind oft etwas kostspieliger, aber eben auch effizienter

Ungleich höher als beim Privatumzug fallen die Ausgaben aus naheliegenden Gründen aus, wenn Sie auf die Hilfe von Möbelspeditionen und Transportspezialisten angewiesen sind, weil Ihnen möglicherweise einfach die Zeit fehlt, um sich um alles allein zu kümmern. Die Leihgebühr für die Umzugskartons ist da noch der kleinste Kostenpunkt, der auf Sie als Kunde zukommen wird.

Allerdings können Sie die besagten Faltkartons heutzutage tatsächlich gegen eine geringe Gebühr ausleihen und so schon an dieser Stelle bei den Ausgaben sparen, weil Sie die Kisten nicht mehr kaufen müssen. Dieses Sparpotenzial ist aber natürlich längst nicht der wichtigste Faktor, was Ihren Umzug wirklich preiswerter machen wird.

Umzugskosten berechnen – Checkliste der wichtigsten Kostenpositionen

Private Hilfsdienste und Versicherungsschutz: Kosten gering halten ja, aber ohne Reue

Auch mit Blick auf die benötigten Mitstreiter beim Transport können Sie an der Kostenschraube drehen. Mit Sicherheit gibt es den einen oder anderen Bekannten oder Familienmitglieder, die gerne beim Packen der Kartons, beim Abbauen der Möbel in der alten Wohnung und späteren Aufbau in der neuen Wohnung behilflich sind. Natürlich können Sie auch erfahrene Profis bei einem Transporteur ausleihen.

Preiswerter wird Ihr Vorhaben aber mit privaten Helfern, die vielleicht schon mit einem Snack zwischendurch, einer Einladung zum Abendessen und Ihrer Zusage zufrieden sind, dass Sie sich beim nächsten Projekt Ihrer Helfer revanchieren werden. Wenn Sie sich auf freiwillige Helfer verlassen zu können, haben Sie einen wirklich großen Schritt geschafft, um bei den typischen Ausgaben zu sparen.

Den Möbeltransport können Sie schließlich immer noch von einer Spedition übernehmen lassen, wenn die genaue Kostenaufstellung zeigt, dass der Transport mit einem richtigen Umzugsunternehmen günstiger ist als bei Reservierung eines Fahrzeugs. Sofern Sie schon zeitig vor dem Auszugstag Angebote für den Transport einholen, stehen die Chancen nämlich gut, dass Sie bei den Aufwendungen clevere Einsparungen vornehmen, ohne auf Qualität und Service verzichten zu müssen.

Umzugskosten berechnen – Checkliste der wichtigsten Kostenpositionen

Zusätzliche Versicherungsvereinbarungen bei kostbarem Transportgut

Umzug VersicherungEs gibt noch einen weiteren Punkt, der die Beauftragung von Umzugsfirmen sinnvoll macht. Kommt es zu Schäden beim privaten Transport, und sind freiwillige Umzugshelfer für den Schaden verantwortlich, stellen sich die Haftpflichtversicherungen gerne quer und verweigern die Kostenübernahme.

Bei präziser Angebots-Zusammenstellung durch eine Umzugsfirma sind solche Risiken höchstens dann gegeben, wenn besonders wertvolle Gegenstände oder Möbel transportiert werden sollen. In diesem Fall wäre zusätzlicher Versicherungsschutz notwendig. Seriöse Dienstleister fragen gezielt nach derartigen Wertgegenstände.

Ansonsten sollten Sie selbst ausdrücklich den Versicherungsschutz ansprechen vor der Vergabe eines Auftrag. Nur so können Sie an den Umzugskosten sparen und zugleich verhindern, dass Folgekosten durch Schäden die vermeintlichen Ersparnisse eventuell sogar deutlich übersteigen.

Providerwechsel bei Internet und Co. muss innerhalb der Fristen erfolgen

Ein wichtiger Bereich, in dem Sie Umzugskosten sparen können, hat nicht direkt mit eigentlichen Umzug zu tun, ist aber dennoch mindestens ebenso wichtig. Gemeint ist die Umstellung laufender Verträge für den Kabelanschluss, den Telefonanschluss oder auch der Strom- und Gastarife. Sobald Sie wissen, dass ein Umzug ins Haus steht, sollten Sie prüfen, ob die bestehenden Tarife am neuen Wohnort angeboten werden.

Ist dies nicht der Fall, müssen die Verträge schnell und fristgerecht gekündigt werden. So können Sie Umzugskosten sparen, indem Sie verhindern, dass eine vertragliche Doppelbelastung zu einer erheblichen Gebühren führen, obwohl nur ein Angebot genutzt wird. Sollten die Verträge noch eine Weile Bestand, können Sie mitunter auf Kulanz von Seiten der Provider hoffen. Verlassen sollten Sie sich darauf aber besser nicht.

Bei den Umzugskosten sparen können Verbraucher nur durch geschickte Vorbereitung des gesamten Unterfangens. Die wichtigste Erkenntnis in dieser Sache: Wer nur wenig Zeit hat, kommt wesentlich seltener in Genuss von Rabatten und Sonderangeboten, wenn es an die Beauftragung von Umzugsunternehmen oder die Fahrzeugreservierung bei der Autovermietung geht. Außerdem ist ein rechtzeitig geplanter Umzug einfach deutlich entspannter.

Umzugskosten berechnen lassen

Umzugskosten berechnen lassen

Umzugskosten zu ermitteln fällt nicht immer ganz leicht. Sehr viele Berechnungsgrundlagen beeinflussen das Endergebnis. Firmen verfügen zwar über standardisierte Schemata.

Doch auch hier Vorsicht geboten.

Die Kostenvoranschläge sind als Annäherungswerte zu verstehen, nicht als verbindliche Auftragspauschalen.

Erfahrungsgemäß bieten jene Kostenrechnungen den besten Überblick, sofern die Transportfirma einen Spezialisten entsendet hat, der die Gegebenheiten vor Ort „aufnimmt“. Typischerweise ist das Angebot der Firma dann exakter und kann auch als Grundlage für Pauschalvereinbarungen oder Preisnachlässe dienen.

Angebote berechnen lassen

Angebote berechnen lassen

Angebote von Firmen lassen sich online und per E-Mail anfordern. Spediteure aus der näheren Umgebung berechnen die ungefähren Kosten für einen Privatumzug. Die Preise der Unternehmen variieren dabei natürlich stark. Das hat regionale Gründe, doch lässt sich bei einem Umzugsangebot durchaus auch ein Schnäppchen machen.

Zum Beispiel dann, wenn zum gewünschten Auszugstermin eine Möbelspedition zufällig Kapazitäten frei hat. In diesem Fall fällt der Kostenvoranschlag naturgemäß wesentlich preisgünstiger aus, als das zu Hoch-Zeiten der Fall ist.

Unser Tipp: Lass Sie die ungefähren Kosten Ihres Wohnungswechsels doch einfach mal unverbindlich von Profis berechnen. Ggf. werden Sie erstaunt sein, wie preiswert die Unterstützung durch Profis ausfällt.

Umzugskosten kalkulieren

Umzugskostenabschätzung – Kalkulation

Mit unserer Hilfe lassen sich die Kosten für Umzugsunternehmen online kalkulieren. Eine solche Vorausberechnung wird z. B. häufige von Jobcentren angefordert, wenn es um eine möglich Kostenübernahme geht.

Abweichungen sind natürlich immer in der Praxis möglich... die häufigste Fehlerquelle ist das Übersehen von entscheidenden Kostenpositionen. Vor diesem Hintergrund hilft unsere Berechnungsgrundlage bei der Ermittlung der Gesamtkosten.

Umzug-Kosten für Jobcenter ermitteln

Umzug-Kosten für Jobcenter ermitteln

Erstattet das Arbeitsamt Aufwendungen für den Wohnungswechsel, ist zuvor die Vorlage von drei Umzugsangeboten obligatorisch.

In der Regel bewilligt das Jobcenter das kostengünstige Angebot einer Transportfirma. Zu beachten ist allerdings, dass die Übernahme von Transportkosten nur in Ausnahmefällen vorgenommen wird. Daher gilt, je stichhaltiger der Nachweis von Bedürftigkeit ausfällt, gepaart mit einem Kostenvoranschlag aus Profihand, desto besser gestalten sich die Aussichten auf eine Kostenübernahme.

Online-Kostenrechner nutzen

Geld beim Umziehen einsparen und die allgemeinen Ausgaben fürs Umziehen senken

Kostenrechner werden Umziehenden viele online angeboten. Die meisten sind mit Vorsicht zu nutzen. Wenn überhaupt kann ein Umzugskostenrechner lediglich eine grobe Einschätzung der bevorstehenden Ausgaben vermitteln.

Wer sich für die Ermittlung der voraussichtlichen Investitionen interessiert, der sollte zumindest darauf achten das im Online-Formular wesentliche Positionen abgefragt werden.

Dazu gehören mindestens PLZ, Wohngröße, Zimmeranzahl, Geschoß sowie die PLZ-Angaben des alten und neuen Wohnorts.

Kostenrechner liefern eine ungefähre Vorstellung der Transportkosten und sind durchaus sinnvoll, vor allem dann, wenn Sie in der Praxis dazu genutzt werden ein sympathisch erscheinendes Unternehmen ausfindig zu machen und dann in der Folge einen individuellen Kostenvoranschlag von einem Kundenberater vor Ort erstellen zu lassen.

Umzugsfinanzierung berechnen

Umzugsfinanzierung berechnen

Häufig fällt bei der Berechnung der Umzugskosten auf, dass zur Finanzierung der notwendigen Dinge, die mit einem Wohnungswechsel verbunden sind, gar nicht ausreichend Liquidität vorhanden ist. Als Faustregel gilt die Investition von durchschnittlich drei Monatsgehältern bei den Umzugsausgaben.

10 Prozent aller Privatleute, die umziehen plagen Finanzierungsengpässe. Gut, wenn man sich im Vorfeld durch Berechnungen zumindest einen ungefähren Überblick über die Ausgabensituation geschaffen hat.

Checklisten sind eine gute Berechnungsgrundlage. Die genauen Kosten können aber nur individuell ermittelt werden, da jeder Umzug so individuell ist wie jede Urlaubsreise.

Grundsätzlich ist es jedenfalls empfehlenswert alle Möglichkeiten einzuplanen die helfen bei den Umzugskosten zu sparen. Hierfür haben wir eine nützliche Liste zusammengestellt.