Ratgeber

Wohnungsübergabeprotokoll – jetzt Mustervorlage nutzen

Übergabeprotokoll für die WohnungAuch wenn Sie sich noch so gut mit Ihrem Vermieter verstanden haben, beim Auszug zeigt sich häufig ein anderes Gesicht. Flecken auf dem Teppichboden, Kratzer im Laminat und unsachgemäß gestrichene Wände und Türen sorgen immer wieder für Streitfälle zwischen Mieter und Vermieter. Selbst wenn die Schlüsselübergabe einvernehmlich vonstatten ging, ohne schriftliche Bestätigung kann der Vermieter wegen vermeintlicher Schäden oder unzureichender ausgeführter Renovierungsarbeiten noch Wochen nach dem Auszug Forderungen geltend machen und Ihre Mietkaution einbehalten.

Inzwischen ist kaum mehr zu beweisen, wer für die beanstandeten Mängel verantwortlich ist: Sie, der neue Mieter oder gar der Vermieter selbst bzw. von ihm beauftragte Handwerker. Kommt der Fall nun vor Gericht und Sie haben weder gute Zeugen noch ein von beiden Seiten beglaubigtes Protokoll für den Zustand der Wohnung beim Auszug, kann es unter Umständen sehr teuer für Sie werden. Aus diesem Grund empfiehlt es sich immer – sowohl beim Ein- als auch beim Auszug – ein sachgemäßes und detailliertes Wohnungsübergabeprotokoll zu erstellen.

Was versteht man unter einem Wohnungsübergabeprotokoll?

Das Wohnungsübergabeprotokoll ist ein simples Übergabeformular, mit dem sich der Mieter vom Vermieter (oder dessen Beauftragtem) bei Auszug die ordnungsgemäße Übergabe der alten Wohnung bestätigen lässt. Darin wird geklärt, ob Mängel an der Wohnung festgestellt wurden, die vor Auszug vom bisherigen Mieter beseitigt werden müssen.

Auch als neuer Mieter einer Wohnung ist ein Übergabeprotokoll sinnvoll: durch seine Unterschrift erkennt der Mieter bei der Besichtigung vor Einzug den Zustand der Wohnung an und kann sich ggf. am Ende des Mietverhältnisses auf Schäden berufen, die bereits beim Einzug ins Protokoll aufgenommen wurden.

Tipp für die Wohnungsübergabe bei Auszug – fertigen Sie vom Übergabezustand so viele Fotos wie möglich an.
Folgende Punkte sollten in einem Wohnungsübergabeprotokoll erwähnt werden:
  • Sämtliche Wohnungsmängel, die vor Einzug von dem Vermieter, bzw. vor Auszug vom bisherigen Mieter beseitigt werden müssen (z. B. einen neuen Teppich im Wohnzimmer verlegen oder alten entfernen, neue Armaturen im Bad anbringen, etc.)
  • Bei Einzug des neuen Mieters sollte außerdem festgehalten werden, welche Einrichtungsgegenstände durch den Vermieter zur Benutzung zur Verfügung gestellt werden und in welchem Zustand diese sind (z. B. Einbauküchen oder Schränke)
  • Bestehende Mängel, die nach Absprache weder vom alten noch vom neuen Mieter beseitigt werden (z. B. absplitternde Türrahmen, die zwar unästhetisch sind, aber keine großen Einbußen der Wohnqualität darstellen)
  • Alle zusätzlichen Absprachen, die Sie in Hinblick auf Schönheitsreparaturen und den Zustand der Wohnung mit dem Vermieter treffen

Tipp:

Muster für Wohnungsübergabeprotokolle lassen sich problem- und kostenlos im Internet als PDF-Dokumente herunterladen und ausgedruckt als Übergabeformular-Vorlage nutzen.

Teil 2: Rechtliche Hinweise und weitere Tipps

Kostenfreie Umzugsanfragen

Angebote von Umzugsfirmen können kostenfrei im Internet angefordert werden.

Für viele ist die Wohnungsübergabe ein Meilenstein. Letztlich besiegelt die Übergabe einer Wohnung eine Lebensphase. In der früheren Wohnung wurde gelebt, d. h. gelacht, gefeiert und auch geweint.

Die Erfahrung zeigt, dass die Übergabe vieler Wohnungen von langer Hand vorbereitet wird – und genau das ist gut so. Denn bei der Schlüsselübergabe können einige Fehler unterlaufen, die sich im Nachhinein als kostspielig herausstellen. Deshalb gilt: Wer Umzugskosten einsparen will, der sollte idealerweise schon bei der Wohnungsübergabe Sorgfalt walten lassen und bewährte Tipps beherzigen.